Hobbybäcker mit Zukunftsambitionen 

Holger – Pflegefachkraft und Gelegenheitsbäcker

Die Zukunft der Pflege ein Stück weit mitgestalten – zumindest soweit es seiner Verantwortung und Zuständigkeit unterliegt: Das hat sich Holger auf die Fahnen geschrieben. Und als Nachwuchsführungskraft kann er das in seinem Kreisverband auch. Diese Aussicht war auch einer der Gründe für seinen Wechsel zum BRK im April 2020. Neben seinen organisatorischen Aufgaben ist die Betreuung seiner Tagesgäste ein wichtiges Element in seinem beruflichen Alltag. Für ihn steht der Mensch im Mittelpunkt und deshalb ist es für ihn selbstverständlich, dass er seinen Gästen den Aufenthalt so angenehm wie möglich macht und hin und wieder für kleine leckere Überraschungen sorgt.

Man entscheidet sich bewusst dafür, ein Lebensbegleiter zu sein.

„In meiner Familie haben quasi alle im sozialen Bereich gearbeitet, da hatte ich fast keine andere Wahl“, erklärt Holger schmunzelnd seine relativ geradlinige Entscheidung für einen Beruf in der Altenpflege. Durch diese familiäre Prägung bekam er viele Eindrücke, die ihm später im Beruf geholfen haben. Und der Job hatte für ihn schon immer einen besonderen Reiz: „Man entscheidet sich bewusst dafür, ein Lebensbegleiter zu sein“. In dieser Rolle sieht sich Holger und richtet an dieser Einstellung auch seinen Anspruch an sich selbst und seine Arbeit aus.

Den eigenen Anspruch umsetzen

„Ich habe die Möglichkeit gesehen, diesen Anspruch beim BRK gemeinsam mit meinen Kolleginnen und Kollegen so umzusetzen, wie ich mir das vorstelle“, beschreibt Holger seinen Wechsel zum BRK und in eine Tagespflege-Einrichtung. Als Teil eines jungen, dynamischen Teams wird Holger gefördert und kann sein Wissen durch Aus- und Weiterbildungsangebote erweitern und vertiefen. „Durch die Vernetzung untereinander im gesamten Leistungsspektrum des BRK Südfranken können wir nicht nur in der Tagespflege besser auf unsere Gäste eingehen, sondern auch ein optimal abgestimmtes Unterstützungsangebot im häuslichen Umfeld bieten.“

„Für meine Gäste in der Tagespflege suche ich das Besondere im Normalen“, sagt Holger, dem es wichtig ist, einen Zugang zu den Menschen in seiner Einrichtung zu finden und diesen auch in den unterschiedlichen Tagesverfassungen seiner Gäste nicht zu verlieren. Seine ruhige und ausgeglichene Art erleichtert es ihm sehr, eine Vertrauensbasis aufzubauen, die in der Pflege unumgänglich ist. „Ich nehme mir Zeit zum Zuhören“, ergänzt er. In jedem Einzelnen schlummert so viel Lebenserfahrung und so viele Geschichten – von Kindern und Enkelkindern, aber auch von traumatischen Kriegserlebnissen, die es wert sind, gehört zu werden und so zum wichtigen Bestandteil für die Biografiearbeit werden.

Mit Rezepten zurück in die Vergangenheit

„Wenn ich zum Beispiel mit Menschen spazieren gehe und wir finden Holunderblüten, dann sammeln wir diese gemeinsam und bereiten sie in der Tagespflege zu“, erklärt Holger. Ob Sirup, Gelee oder Hollerküchle: Mit traditionellen Rezepten, Aromen und Gerüchen gelingt es oftmals, die eine oder andere Erinnerung wieder an die Oberfläche zu holen und damit Aktivität und Kommunikation zu fördern. Besonders bei Menschen mit Demenz sind solche Angebote oftmals der einzige Weg, durchzudringen. „Nachdem ich selbst leidenschaftlich gerne koche und backe, fällt es mir leicht, diesen Aspekt in meine Arbeit mit meinen Gästen zu integrieren und so abwechslungsreiche Aktivierungsangebote durchzuführen.“

Beliebte Backwaren

„Der Kaffee am Nachmittag ist für die Generation meiner Gäste ein festes Ritual. Früher gab es das Stück Kuchen oftmals nur am Sonntag, aber der Geruch von frisch Gebackenem im Raum weckt bis ins hohe Alter das Gefühl von Gemütlichkeit, Geselligkeit und Zuhause. Wenn die Gäste früh in die Tagespflege kommen und schon dem Duft der Backwaren hinterherschnuppern, zaubert das den meisten bereits ein Lächeln aufs Gesicht“, freut sich Holger, denn dann kann kaum jemand noch bis zum Nachmittagskaffee warten und spätestens dann ist nach kurzer Zeit kein Krümel mehr übrig. Dass er dafür zum Gelegenheitsbäcker wird und ihm das bei seinen Gästen schon mal liebevoll den Spitznamen „Bäckermeister“ eingebracht hat, ist für ihn ein Zeichen dafür, dass sich alle in seiner Einrichtung wohlfühlen. Die Kombination aus Nähe zu den Menschen und kompetenter Fachlichkeit ist für Holger das Plus im Job beim BRK.

Warum BRK?

Das Bayerische Rote Kreuz ist viel mehr als einfach nur ein Arbeitgeber. Klare Strukturen, eine flexible Urlaubsplanung und ein Tarifvertrag mit fairem Gehalt in Kombination mit einem kollegialen Team, das sich gegenseitig stets unterstützt, Weiterbildungs- und Karrierechancen machen die Stärken des sicheren und verlässlichen Arbeitsplatzes aus.

Mehr erfahren

Pflegefachmann bzw. Pflegefachfrau (m/w/d)

In der Pflege gleicht kein Tag dem anderen. Der abwechslungsreiche Arbeitsalltag steckt voller Überraschungen. Doch eins ist sicher, man bekommt etwas zurück. Ein „Danke“, ein nettes Lächeln, oder auch einfach nur einen freundlichen Blick. Und es gibt noch so viel mehr, was die Arbeit als Pflegefachmann bzw. Pflegefachfrau (m/w/d) so einzigartig macht.

Mehr erfahren

Infomaterial anfordern

Datenschutzinformationen anzeigen

Datenschutzinformation über die Zusendung von Interessenteninformation

1.    Verantwortliche Stelle für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten ist das

Bayerisches Rotes Kreuz
Landesgeschäftsstelle
Garmischer Str. 19-21
81373 München
Telefon: 089 / 9241-0
info@brk.de

2.    Unseren Datenschutzbeauftragter erreichen Sie unter o.g. Postadresse oder unter
datenschutz@lgst.brk.de.

3.    Der Zweck der Verarbeitung ist die Zusendung des angeforderten Informationsmaterials.

4.    Hierzu speichern wir Ihre Namens- und Adressdaten und ggf. Ihre E-Mail-Adresse für den elektronischen Versand.

5.    Ihre personenbezogenen Daten werden intern an die Stelle weitergeleitet, die für den Versand des angeforderten Informationsmaterials zuständig ist.

6.    Nach Versand der Unterlagen löschen wir Ihre personenbezogenen Daten.

7.    Sie haben
a.    ein Recht auf Auskunft seitens des Verantwortlichen über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten
b.    ein Recht die Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen sowie Widerspruch gegen die Verarbeitung einzulegen
c.    das Recht sich bei der Aufsichtsbehörde, dem Bayerischen Landesbeauftragten für den Datenschutz, Postfach 22 12 19, 80502 München, zu beschweren.

Version: 1.0 - Stand: 17.04.2018